Männerriegenausflug Älggialp 2022

Männerriegenausflug Älggialp 17.09.2022

Traditionell Mitte September 2022 traf sich eine ansehnliche Gruppe von 15 Männerrieglern am Samstag, 17. September kurz nach 07:30 Uhr beim Bahnhof Gisikon-Root. Etwas gewöhnungsbedürftig nach dem Hitzesommer war die Kleidung der Teilnehmer. Anstelle von kurzen Hosen und T-Shirts waren lange Hosen und Pullover angesagt. Die Wetterprognosen meldeten Niederschläge und kalte Temperaturen, so dass nur Optimisten eine Sonnencreme zuunterst im Rucksack verstauten.

Nach kurzer Zugfahrt mit der SBB, wechselten wir in Luzern auf die „Brünigbahn“. Die Fahrt führte entlang des Vierwaldstättersees zum Sarnersee. In Sachseln stiegen wir aus. Nach einem kurzen Fussmarsch zum Dorfzentrum gab es einen Kaffeehalt im Café-Restaurant „zum Stein“. Sachseln profitiert touristisch vom nahen „Flüeli-Ranft“, dem Ort wo der Heilige „Bruder Klaus“ lebte.

Eine Stunde später führte uns ein Kleinbus der einheimischen Garage Rohrer auf der schmalen oft nur einspurig zu befahrenden, fast 11 km langen Bergstrasse hinauf zur Älggialp. Laut Korporation Sachseln ist die auf 1650 m.ü.M. gelegene Älggialp eine der schönsten Alpen mit althergebrachter Alpbewirtschaftung. Angrenzend ist ein gut erhaltenes und sich weiterentwickelndes Hochmoor. Mittendrin steht eine Kapelle, ein Kleinod abseits von der Hektik des Alltags.

Nach kurzer Beratung über mögliche Wanderrouten haben sich fünf Teilnehmer entschieden eine kleine Runde zum nahen Mittelpunkt der Schweiz zu unternehmen und dort die Grillstelle zu reservieren. Die anderen zehn Männerriegler machten sich auf den Weg zum 200 m höher gelegenen Bergsee neben der Seefeld-Alp. Es herrschte typisches Aprilwetter. Wir konnten jedoch sagen, geregnet hat es nie! Froh waren wir auch über die Mützen, Kapuzen, Schirme und Handschuhe. Schneegestöber, Nebelschwaden und sogar sonnige Abschnitte wechselten sich ab und liessen die Landschaft spannend und abwechslungsreich erscheinen. Beim oberen See angekommen, mussten wir leider umkehren. Wir stapften durch den leicht schneebedeckten Trail und konnten nicht weiter zum Pass hoch, von wo aus bei klarer Sicht das Alpenpanorama Eiger, Mönch und Jungfrau zu bestaunen wäre. (Beim Rekognoszieren konnten wir dies bestätigen)

Kurz nach dem Mittag erreichten wir den „geografischen Mittelpunkt der Schweiz“, den Ort wo jeweils die vom Schweizer Fernsehen erkorenen Schweizer des Jahres verewigt werden. Die kleinere Gruppe hatte in der Zwischenzeit bereits trockenes Holz zur Grillstelle gebracht und ein stattliches Feuer angezündet. Vorher waren die fünf Männer noch auf drei „Steinmandlipfad – Runden“, was natürlich nicht stimmte. Korrekt: Eine Runde zu Fuss und zwei Runden Getränke im Berggasthaus!

Was keiner für möglich gehalten hatte, bei dem nicht optimalen Grillwetter, wollten ungefähr zwanzig pensionierte Psychologinnen, die meisten aus den USA, die Grillstelle benutzen. Zum Glück trocknete es ab, sonst wäre es im Unterstand an den zwei Tischen etwas eng geworden. Die Glut war bald bereit für feine Grilladen, die Weinauswahl aus Spanien, Italien, Frankreich und der Schweiz reichhaltig und hervorragend. Da sich die Lufttemperatur nur knapp über dem Gefrierpunkt bewegte, war niemand abgeneigt ins nahe Berggasthaus einzukehren. An der Wärme und bei gemütlichem Zusammensein mit Kafi-Schnaps und Bier, verflog die Zeit schnell.

Um 17 Uhr brachte uns der Kleinbus direkt zum Bahnhof Sachseln hinunter. Kurz nach 18:30 Uhr erreichten wir wieder unseren Ausgangsort Bahnhof Gisikon-Root. Ungefähr die Hälfte der Reisegruppe traf sich anschliessend noch zum Pizza-Essen und einem Schlummertrunk.

Ein wunderschöner, erlebnisreicher Tag ging zu Ende, nach dem Motto: Sonne, klarer blauer Himmel und Hitze hatten wir diesen Sommer genug!

Wir freuen uns jetzt schon auf die kommende Männerriege-Reise im nächsten Jahr.

Impressionen können in der Fotogalerie angeschaut werden.

Othmar Honegger

Vereinsreise 2021 der Männerriege Root

Vereinsreise der Männerriege Root

Am Morgen des 18. Septembers fuhren 19 Mitglieder der Männerriege Root mit dem Zug nach Unterterzen am schönen Walensee. Bei sonnigem Wetter stand einem herrlichen Wanderwochenende nichts mehr im Wege.

Nach einer ersten Stärkung mit Kaffee und Gipfeli direkt am See bestiegen wir die Gondelbahn hoch bis Flumserberg. Nach einem kurzen Marsch gab es zum Mittagessen feine Grilladen bei der Rastplatzhütte Tannenboden. Am Nachmittag wanderte die Gruppe hoch bis zum historischen Berghotel Seebenalp. Vor dem Hotel steht der mannshohe «Hinkelstein», den der Sage nach Obelix bei der Durchreise nach Rom anno 800 vor Christus verloren hatte. Direkt am wunderschönen Grosssee gelegen, erinnert die imposante Unterkunft ein wenig an die kanadischen Rocky Mountains. Vor dem angekündigten Wetterwechsel genossen wir auf der Sonnenterrasse einen Apéro gefolgt von einem ausgezeichneten Nachtessen im Speisesaal.

Am Sonntag musste leider die geplante mehrstündige Wanderung resp. Bahnfahrt zum Maschgenkamm abgesagt werden. Nach einem reichhaltigen Frühstücksbuffet wanderten wir mit aufgespanntem Regenschirm zurück nach Flumserberg. Nach einem letzten Kaffeehalt ging es mit der Gondelbahn wieder hinunter nach Unterterzen und mit dem Zug zurück nach Root.

Die Turner freuen sich bereits wieder auf die bevorstehenden Fitness- und Spielstunden in der Halle während der kommenden Wochen und Monate.

Einige Eindrücke findet ihr in der <Fotogalerie>

Diego Schinner

Männerriege Wandertag 2020

Bericht zum Männerriegen-Wandertag

Aufgrund der Corona-Pandemie verzichtete die Männerriege Root auf das geplante Wanderwochenende. Dafür trafen sich 14 Männer am Samstag, 19. September zu einer ausgedehnten Wanderung von fünfeinhalb Stunden.

Mit dem Zug bis Sattel und mit der drehbaren Gondelbahn ging es hinauf nach Mostelberg. Nach dem Überqueren der imposanten Hängebrücke führte uns der Weg teils über Treppenstufen steil bergauf zur Spilmettlen. Die Mythen im Blickfeld führte der Weg über die Brüschrainhöchi weiter übers Höch Tändli in stetigem Auf und Ab zum Nüsellstock. Bei prächtiger Aussicht und knapp vier Stunden Wanderzeit genossen die Sportler das wohlverdiente Picknick.

     

Der Abstieg durch den Wald hinunter nach Trachslau erwies sich als steil und zum Teil sumpfig. Viele Steinpilze am Wegrand liessen die Herzen der Pilzfreunde höherschlagen. In Trachslau angekommen erwartete uns das Restaurant Tändli mit einer schönen Gartenterrasse. Eine Schar fröhlicher Sportler stiess auf das tolle Wandererlebnis an. Zum Ausklang wanderte die Gruppe noch bis nach Einsiedeln, wo der Zug zur Heimreise wartete.

      

Die Turner freuen sich bereits wieder auf die bevorstehenden Fitness- und Spielstunden in der Halle während der kommenden Wochen und Monate.

Diego Schinner

   

   

Männerriege Herbstwanderung 2019…

…vom Zürichsee zum Sihlsee.

19 Männer starten beim Bahnhof Gisikon mit bester Laune. Der zwanzigste der Gruppe, Diego hat sich kurzfristig entschuldigt, seine Tochter Maya muss gepflegt werden. Dies ist besonders erwähnenswert, hatte er sich doch zur Verfügung gestellt den Reisebericht zu schreiben. Nachdem wir mit Zug und Postauto oberhalb Pfäffikon angekommen sind, geht’s bei schleichendem Nebel hoch zur Kapelle St. Meinrad. Willy erzählt uns unterwegs das eindrückliche und tragische Leben des heiligen Meinrad, …doch dies eine andere Geschichte *  Schon bald fragt „Beiali“: „Wie weit ist es noch zur Grillstelle, ich habe Hunger“, Gut .. das wiederholt er alle 15 Min, aber erfahrene Männer wissen damit umzugehen, so wird er immer wieder geduldig vertröstet. Dabei haben doch Willy und Alex alles perfekt geplant. Beim ganzen Aufstieg sehen wir die Sonne nur durch den Nebel, was uns wenig schwitzen lässt. Kurz vor dem Aussichtspunkt „Stöcklichrüz“ geniessen wir die Wanderung bei herrlichem Sonnenschein. Wir werden mit einer wunderbaren Aussicht in die Berge und auf den unteren Zürichsee belohnt. Nicht ganz alle interessiert dieser Ausblick und sie nehmen die Abkürzung zur Grillstelle. Bei Bratwürsten, Steaks, Servelats und vielem gesundem Gemüse und Getränken lassen wir es uns gut gehen. Renato chattet die gute Stimmung ganz fies an den daheimgebliebenen Diego.

Postwendend kommt folgendes Foto mit Antwort:
„Die Tochter mit einer Bouillon im Bett, der Vater mit Picknick am Küchentisch“

Der Wunschgedanke, dass er den Reisebericht gleich mitliefert wird leider nicht erfüllt. Wisu macht den Vorschlag, dass jeder einen Satz zu einem Reisebericht beisteuert, doch dies stösst auf wenig Begeisterung. Bald kommen 2 attraktive weibliche Wandervögel, im unteren Segment unseres Durchschnitt-Alters, vorbei und machen unter anderem Werbung für ihre Wander- und Bike-Touren. Mindestens einer ist sehr interessiert und es werden sofort die Handy-Nr. ausgetauscht, …doch dies ist eine andere Geschichte. Mit einem zufriedenem „Beiali“ geht es weiter durch viele Waldlichtungen mit sehr vielen Pilzen Richtung Sihlsee. Für Einige ist es hart, diese Pilze stehen zu lassen.

Endlich meint Willy: „Dort unten ist Willerzell, ganz vorne am See gibt es eine heimelige Beiz „Grüene Aff“ mit kühlem Bier, aber auch die Dessert-Liebhaber werden auf ihre Rechnung kommen. Juhui, das ist genau das Richtige nach rund 4 Std. Wanderzeit. Mit voller Motivation nehmen wir den Schlussabstieg dorthin in Angriff und werden nicht enttäuscht. Direkt vor dem „Grüene Aff“ ist die gleichnamige Busshaltestelle. Express mit sehr kurzen Umsteigzeiten kommen wir wieder in Gisikon an. Es gibt einige Männerriegler welche unterwegs doch geschwitzt haben und im Bahnhöfli und anschliessend in der Pizzeria ihren Wasserhaushalt und ihre Energie wieder ins Lot bringen, ….doch dies ist eine andere Geschichte.

Na ja, ich habe mich nun nachträglich für den Reisebericht geopfert, doch dies gibt mir aber auch die gute Gelegenheit uns bei Willy und Alex für diesen wunderschönen Tag herzlich zu bedanken.

Ein begeisterter Wanderer

 

* Die Geschichte des heiligen Meinrad – Link zu Youtube

Warum das Kloster Einsiedeln gebaut wurde und warum Einsiedeln 2 Raben im Wappen hat werdet ihr dort erfahren.

75. Kant. Männerturntag Rothenburg

Der kantonale Männerturntag fand dieses Jahr am Samstag, 25. Mai in Rothenburg statt. Mit dabei war auch die Männerriege Root mit drei Gruppen in drei verschiedenen Alterskategorien. Begleitet von zwei Wertungsrichtern, ebenfalls Turner der Männerriege, trafen die Sportler im Verlauf des Vormittags bei der Sportanlage Chärnsmatt ein.

Gemäss Wettkampfprogramm absolvierten die Teams alle 30 Minuten eine Disziplin. Je nach Alterskategorie waren 4 bis 7 Disziplinen zu absolvieren. Bei strömendem Regen hatten die 3er-Teams beim Korbwurf in zwei Minuten möglichst viele Treffer zu erzielen. Beim 6-Minutenlauf mischte das angetretene Rooter-Team mit guter Zeiteinteilung vorne mit. Schlagartig hörte der Regen auf und schon bald herrschte strahlender Sonnenschein. Bei der anschliessenden Disziplin Prellball wie auch beim Rugbyball, Unihockey-Slalom und Zielwurf galt es die Bälle konzentriert zu werfen, fangen resp. zu führen, kombiniert mit kurzen Sprints. Jede dieser Disziplinen dauerte zwei intensive Minuten. Für die siebte Disziplin, dem Kugelstossen, waren Kraft und Technik für grosse Weiten ausschlaggebend.

Nach getaner Arbeit genossen wir das Zusammensein in der Runde. Der Anlass war ausgezeichnet organisiert von der Männerriege Rothenburg. Alle Rooter Sportler waren verletzungsfrei geblieben.

Weitere Fotos gibt’s in der <Fotogalerie>

Der nächste Männerturntag im Jahr 2020 kommt bestimmt.

Diego Schinner

Start zur Jahresmeisterschaft der Männerriege

Am Donnerstag 7. Februar 2019 fanden sich abends 27 Männerriegler im Restaurant Breitfeld oberhalb von Rotkreuz ein. Das Restaurant war fest in Hexenhand, Februar ist auch im Kanton Zug Fasnachtszeit. Geschützt vor ihnen nahmen wir das Stübli im Untergeschoss ein. Jassen und Kegeln war heute Abend Trumpf. Wer am meisten Kegel beim Kegeln umwarf, am meisten Punkte beim Bodentrumpf ergatterte und sich beim Differenzler am wenigsten verschätzte, der durfte sich zum Sieger erküren.

Es zeigte sich einmal mehr, dass der schnellste Kegelwurf keinesfalls der Beste ist. Konzentration und Geschicklichkeit sind gefragt. Beim Differenzler hat derjenige Vorteile, der sich eine Strategie ausdenkt und diese auch umzusetzen weiss. Bei der anschliessenden Ranglistenverkündung durfte sich von der Männerriege 2 Oskar Michel und von der Männerriege 1 ex aequo Werner Leisibach und Peter Brunner als Sieger feiern lassen. Den glücklichen Gewinnern recht herzliche Gratulation. Die zahlreichen Anwesenden hatten mächtig Spass und hatten während den Pausen viele gute Gespräche geführt.

Die nächsten Wochen, vor und nach der Fasnacht, ist wieder Turnen Trumpf. In abwechslungsreichen Lektionen stehen bei beiden Leistungsgruppen Kondition, Kräftigung, Koordination, Balance und Beweglichkeit im Vordergrund, abgerundet durch abschliessende Mannschaftsspiele.


74. Männerturntag Hochdorf 2018

09. Juni 2018.

Nach vielen Jahren Absenz an Männerturntagen war die Männerriege Root mit vier Teams in vier verschiedenen Kategorien (Kat. 3 bis 6) wieder mit von der Partie. Überdies konnten zwei Wertungsrichter nominiert werden. Am Samstagmorgen trafen sich die Sportler beim Pfarreiheim und fuhren gemeinsam mit einem Mannschaftsbus des SK Root nach Hochdorf. Herzlichen Dank an dieser Stelle an den SK Root für die Bereitstellung des Transportfahrzeugs.

Weiterlesen